Bing mal einer Chrome!

Na das finde ich doch recht überraschend – oder sollte man sagen: So schädigt man der Konkurrenz? Habt ihr mal bei bing.com den Chrome gesucht, um ihn herunterzuladen? Nicht? Macht mal. Resultat:

bing.com Suchergebnis für Chrome Browser mit manipuliertem Link

bing.com Suchergebnis für Chrome Browser mit manipuliertem(?) Link

Eigentlich nichts wirklich auffallendes, überraschendes, oder? Google wirbt natürlich unter www.Google.com/Chrome für seinen Browser im leicht grau unterlegten Anzeigenbereich. Dann gibt es noch eine weitere Anzeige und dann die normalen Suchergebnisse für den Chrome – ebenfalls, wie zu erwarten, von Google. Der letzte Treffer im Screenshot ist halt auf Englisch – aber was solls. Zum Vergleich nochmal der gleiche Screenshot, nur mit Hervorhebung der Werbeanzeige und des generischen Suchtreffers:

bing.com Suchergebnis für den Chrome Browser mit manipuliertem Link im Anzeigenbereich gehighlighted

bing.com Suchergebnis für den Chrome Browser mit manipuliertem(?) Link im Anzeigenbereich und mit normalem Suchergebnis gehighlighted

Ein Mouseover oder Klick auf den Link im Anzeigenbereich verrät allerdings das eigentliche Ziel: http://3257003.r.msn.com/?ld=Dv5kaLlDQnlVdCGl0UUSTu2TVUCUyrKnNVGbTNUFqk804_qIblBFsdoCijeK5LIqXaKz9q1KLNfFcGBtIWjekcKxB9rXsanwv4o_J8Wxs3WYUtqQNqhesAL9KMAwpYogpBtTsg4A&u=www.thesoftwareweb.info%2fde%2fchrome

Wer wirklich klickt, landet auf einer Seite, die mit großem Chrome-Logo aussieht, als wäre sie die einzig wahre Seite, um den Chrome – Browser herunterzuladen:

thesoftwareweb.info Screenshot Chrome-Download-Seite

thesoftwareweb.info Screenshot Chrome-Download-Seite

Alles schön und gut – es ist jedoch nicht die Original-Seite. Wer sich hier die Software runterlädt, installiert sich einen „Download-Manager“. So stehts auch auf der Webseite:

Der Download erfolgt mit Hilfe eines sg. “Download-Managers”. Der “Download-Manager” steht in keinerlei Beziehung zum Autor der Software. 

Aber das folgt weiter unten – also „underneath the fold“, oder auch da, wo kaum einer hinguckt, weil mal wieder nicht gelesen wird, auf was für einer Webseite man sich eigentlich befindet. Im Großen und Ganzen kann man daran auch nichts Gravierendes aussetzen – bis auf die Werbung, die bei bing.com gesetzt wird. Hier steht als URL ganz klar: www.Google.com/Chrome (man beachte die Großbuchstaben …) – und suggeriert dem User, dass er sich den Chrome-Browser von der Google-Chrome-Homepage herunterladen würde. Ich will ja nicht zu laut schreien – aber nennt man das nicht „Phishing“?

Der eigentliche Browser von Google befindet sich ja hier: http://www.google.de/chrome/ – oder das Ausgangsprodukt „Chromium“ wäre unter http://www.chromium.org/Home zu erreichen. Keine Installer, keine Download-Manager.

PS: WebDev-Pro-Tipp: Im Artikel hat sich die Nutzung des WBR-Tags eingeschlichen! 🙂

Update: Bing hat via Facebook reagiert und diese Anzeige dem Ad-Team gemeldet! Mal sehen, was bei rauskommt:

Update 2 (26.08.2014, 17:35 Uhr): Die Anzeige wurde offensichtlich entfernt. Sie wird mir zumindest nicht mehr angezeigt :).
Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann stimm für ihn ab!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimme(n), Durchschnitt: 4,00 von 5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.